Über Uns
Hilfe
article image - Aus- oder Weiterbildung in der Sicherheitsbranche Teil 1 von 3

Aus- oder Weiterbildung in der Sicherheitsbranche Teil 1 von 3

20.11.20 12:11 • Janine Eichberg

Du interessierst dich für einen Job in der Sicherheitsbranche? Oder du denkst: Ach nein, ich bin weder zwei Meter groß noch ein Meter breit? Wir zeigen dir, welche Möglichkeiten dir die Branche bietet! Als Quereinsteiger/in mit Berufserfahrung fällt diese Entscheidung nicht unbedingt schwer.

Diese Artikelreihe entstand in Zusammenarbeit mit der Sicherheitsakademie Berlin.

Der erlernte Berufszweig existiert kaum bis gar nicht mehr und die Suche nach der passenden Anstellung wird zur Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Dein vorheriger oder aktueller Job ist aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr auszuüben aber die Jahre bis zur Rente sind noch lang und so richtig zur Ruhe setzen möchtest du dich auch noch nicht? Dein/e Berufsberater/in hat mal was von Sicherheit gehört, kann aber keine Details zu Qualifikationen, Prüfungen oder sogar Ausbildungen erläutern?

Veränderungen

Wir erklären dir heute kurz und knapp, wie du ganz einfach deine Zukunft in der Sicherheit gestalten kannst. Natürlich gilt das auch für Berufseinsteiger. Stell dir die Sicherheit als Pyramide vor, die du Schritt für Schritt über eine Treppe eroberst. Wir starten auch gleich unten mit dem Unterrichtungsverfahren nach §34a GewO.

Unterrichtungsverfahren nach §34a GewO

40 Unterrichtseinheiten und leichte Wissensfeststellungen bringen dich zu diesem Zertifikat. Arbeiten darfst du dann aber nur in bestimmten Bereichen, z.B. Revierfahrer, Geld- und Werttransport, grob gesagt darfst du Tätigkeiten ausüben, bei denen du kaum bis gar nichts mit Personen zu tun hast und ganz unten im Tarif einsteigst. Anders sieht es beim zweiten Schritt auf der Pyramidentreppen, der Sachkundeprüfung nach §34a GewO, aus. Und wenn du große Schritte drauf hast, dann überspring den ersten einfach.

Sachkundeprüfung nach §34a GewO

Die Sachkundeprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil. Hast du den schriftlichen Teil bestanden, bist du ein Level weiter und darfst an der mündlichen Prüfung teilnehmen. Nach erfolgreichem Absolvieren der mündlichen Prüfung wird dir dafür von der IHK ein Zertifikat ausgestellt.

Lernen in Coronazeiten

Mit diesem Zertifikat sieht die Welt der Sicherheit bei weitem größer und vielfältiger aus. Du kannst jetzt im Eventbereich, als Warenhausdetektiv/in, Doorman (hier bist du trotz der Bezeichnung auch als Frau willkommen), Empfangsmitarbeiter/in oder z. B. als Concierge in gehobenen Mietobjekten oder Hotels arbeiten. Weitere Jobmöglichkeiten findest du bei uns unter Jobs. Du fragst dich jetzt bestimmt „... und welche Voraussetzungen brauche ich dafür?“ Ganz einfach, du musst mindestens 17 Jahre alt sein. Weitere Vorerfahrungen oder Qualifikationen werden nicht geprüft.

*Hinweis: Vorbereitungskurse auf die genannten Prüfungen findest du im Internet viele, diese fangen mit 80 Unterrichtseinheiten an und können bis zu 6 Monate gestreckt sein. Hier ist es wichtig genau zu prüfen, was du für deine investierte Zeit erhältst. 6 Monate und ein Abschluss? Schau noch mal nach, in 6 Monaten kannst du locker bis zu 7 Abschlüsse schaffen, wenn du dich für die richtige Schule bzw. den passenden Bildungsträger entscheidest. *

Im nächsten Teil zeigen wir dir die klassischen Ausbildungen, die du in der Sicherheitsbranche absolvieren kannst.

Janine Eichberg - profile image
Janine Eichberg

Frau Eichberg profitiert von tiefer Expertise im Sicherheitsbereich. Sie kann euch alles zu den verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten und Inhalten erzählen. Wir freuen uns sehr darüber, sie in unserem Autor/innenteam zu haben!

Um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien für Leistung, Analyse, Personalisierung.

Werbung und um die Funktion unserer Website zu unterstützen. Möchten Sie mehr erfahren? Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien.