article image - Aus- oder Weiterbildung in der Sicherheitsbranche Teil 2 von 3

Aus- oder Weiterbildung in der Sicherheitsbranche Teil 2 von 3

25.11.20 13:11 • Janine Eichberg

Du möchtest gern in der Sicherheit arbeiten? Oder du hast schon einen Job, bist aber nicht so wirklich zufrieden? Wir zeigen dir, welche Möglichkeiten du hast, um dich in der Security aus- oder weiterbilden zu lassen!

Du bist kein Quereinsteiger, sondern ein Berufseinsteiger? Die Schule ist vorbei und du willst beim nächsten Rockkonzert am Eingang stehen oder sogar die Band beschützen? Ja, gut aktuell rockt nicht viel aber der Sicherheitsbereich rockt immer. Das versprechen wir dir.

Die Sicherheitsbranche rockt

Verhältnismäßig ist die Branche noch sehr jung und bietet eine Menge Potenzial für einen schnellen Aufstieg bis hin zur eigenen Firmengründung. Bis dahin solltest du dir vor deinem Einstieg genau überlegen, welcher Bildungsweg dich am meisten anspricht.

Du bist schon fertig und suchst Arbeit? Auf unserer Jobseite findest du viele spannende Stellenangebote!

Im 1. Teil haben wir über die ersten beiden Weiterbildungsstufen berichtet, jetzt kommen wir zu den Ausbildungen. Natürlich gibt es da nicht nur eine im Sicherheitsbereich. Die 1. Ausbildung, ist die Servicekraft für Schutz- und Sicherheit.

Servicekraft für Schutz und Sicherheit (SKSS)

Nun ja, die Servicekraft ist… ja was ist die Servicekraft? Wie schon erwähnt, rockt es im Sicherheitsbereich immer, darum auch bei dieser Ausbildung. Diese Ausbildung absolvierst du in nur 2 Jahren und nicht den üblichen 3 Jahren. Solltest du dich im Anschluss dazu entscheiden, doch noch weiter zu gehen, kannst du mit einem weiteren Jahr die Fachkraft für Schutz und Sicherheit absolvieren.

Fachkraft für Schutz und Sicherheit (FKSS)

Die Fachkraft der Goldstaub am heutigen Arbeitsmarkt. Hast du diesen Abschluss in der Tasche, stehen dir alle Türen offen. Besonders im behördlichen Bereich, der immer mehr von privaten Sicherheitsunternehmen abgesichert wird, ist die Fachkraft für Schutz und Sicherheit ein Muss. Möchtest du in einer Behörde den Objektschutz übernehmen, kommst du an einem Ausbildungsabschluss nicht vorbei. Du kannst die Fachkraft auch als Umschulung innerhalb von 2 Jahren inkl. 2x4 Monaten Praktikum absolvieren. Hierzu musst du aber mindestens 24. Jahre alt sein und bereits Berufserfahrungen gesammelt haben.

Objektschutz

Wir befinden uns jetzt auf der 4. Stufe vom DQR. Was ist denn der DQR? Das ist die im 1. Teil erwähnte Pyramide. DQR heißt Deutscher Qualifikationsrahmen und bildet seit 2013 das deutsche Bildungssystem nach dem EQR, dem europäischen Qualifikationsrahmen, ab. Diese Qualifikationsrahmen bieten eine Vergleichbarkeit über die Ländergrenzen hinaus. Im Klartext, wenn du mit deinem Ausbildungsabschluss im Ausland tätig werden willst, lässt sich ganz leicht prüfen, welchen Ausbildungsstandard du nach dem entsprechenden QR in einem anderen Land entsprichst und wie z. B. die dortigen Tarife dazu aussehen. Mehr dazu findest du hier.

Du willst wissen, wie es weitergeht? Es freut uns, dass wir dein Interesse wecken konnten. Sei versichert, der 3 Teil wird noch mal besonders spannend. Wenn du dir noch unsicher bist, wie du am besten einsteigst, lass dich unverbindlich von unserem Kooperationspartner, der Sicherheitsakademie Berlin, beraten.

Janine Eichberg - profile image
Janine Eichberg

Frau Eichberg profitiert von tiefer Expertise im Sicherheitsbereich. Sie kann euch alles zu den verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten und Inhalten erzählen. Wir freuen uns sehr darüber, sie in unserem Autor/innenteam zu haben!

Um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien für Leistung, Analyse, Personalisierung.

Werbung und um die Funktion unserer Website zu unterstützen. Möchten Sie mehr erfahren? Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien.