Über Uns
Hilfe
article image - Wie verhalte ich mich beim Bewerbungsgespräch? Tipps & Tricks für einen guten Eindruck in der Sicherheitsbranche

Wie verhalte ich mich beim Bewerbungsgespräch? Tipps & Tricks für einen guten Eindruck in der Sicherheitsbranche

13.08.20 13:08 • Sophie Blumberg

Der große Tag ist gekommen. Du hast dich über unser Jobportal beworben und eine Einladung zum Vorstellungsgespräch bekommen. Der neue Job ist zum Greifen nah und die letzte große Hürde ist gekommen. Wenn jetzt alles gut läuft gehört der Job bald dir! Nun sitzt du angespannt im Wartebereich, dein Puls ist auf 180 gestiegen und du weißt nicht, wie du dich verhalten sollst? Keine Sorge, hier sind ein paar wichtige Tipps für dein Bewerbungsgespräch.

Hier findest du vier verschiedene Punkte, mit denen du es schaffst, dass das Gespräch gut läuft.

1. Sei freundlich und höflich

Ob Neueinsteiger oder alter Hase, taste dich erstmal vorsichtig an dein Gegenüber heran. Nutze das „du“ erst, wenn es dir angeboten wird. Sprich die Person mit dem Nachnamen an (siehe Punkt 2: Vorbereitung ist alles!). Sobald ihr eine entspannte Basis gefunden habt, kannst du auch – wie in der Sicherheitsbranche üblich – auf Augenhöhe mit deinem Gesprächspartner umgehen. Doch bis dahin ist es wichtig, Respekt zu zeigen, um auch einen Einblick dafür geben zu können, dass du dich in deinem Job professionell und angemessen verhalten wirst.

Warten beim Bewerbungsgespräch

Kleiner Insidertipp: Es kann vorkommen, dass in der Branche das Gespräch in Form von Gruppeninterviews stattfindet. Besonders im Eventbereich wird diese Kommunikationsform häufig angewandt. Am besten bereitest du dich auf alle Eventualitäten vor - das bringt uns auch direkt zu unserem nächsten Punkt.

2. Vorbereitung ist alles!

Recherchiere vor deinem Gespräch die Namen, die Firmengeschichte und Aufträge, welche das Unternehmen derzeit hat. So kannst du beweisen, dass du dich ernsthaft für den Job interessierst.

Zu einer guten Vorbereitung gehört auch ein angemessenes Outfit! Achte darauf, dass es dem Dresscode des Unternehmens entspricht. Im Zweifelsfall lieber eine Spur elegant, aber übertreibe es auch nicht. Du solltest dich wohlfühlen, dann strahlst du das auch aus! Wenn du dir mit der Farbwahl unsicher bist, trage etwas Schwarzes, das ist oft der Standard in der Branche. Wichtig ist es auch, den Ablauf zu kennen. Am Anfang wird meist kurz Smalltalk geführt, dann gibt es die Kennenlern-Phase mit der Unternehmensvorstellung und der Beschreibung der ausgeschriebenen Position. Es folgt eine Selbstpräsentation, in der dein beruflicher Werdegang sowie deine Stärken besprochen werden. Anschließend ist kurz Zeit für Rückfragen, woraufhin es zum Gesprächsabschluss kommt.

Tipp: Besonders im Eventbereich kann es vorkommen, dass Gruppeninterviews vorkommen. Bereite dich mental auf diese Möglichkeit vor.

Du kannst dich ebenfalls auf Fragen vorbereiten, die mit aller Wahrscheinlichkeit gestellt werden: Warum möchtest du den Job haben / interessierst dich für das Unternehmen? Was sind deine Stärken/Schwächen? Wie sah deine berufliche Laufbahn bisher aus? Was sind deine Gehaltsvorstellungen? Es kann sein, dass du gefragt wirst, ob du an Schulungen und Weiterbildungen interessiert bist. Beantworte diese Frage unbedingt mit „ja!“, da du so deine Motivation ausdrücken kannst, in Zukunft beruflich weiterzukommen. Je besser du vorbereitet du bist, umso leichter lässt es dich mit dem Gefühl der Aufregung umgehen.

3. Was kommt gut an?

Der erste Eindruck zählt – Lächeln und Freundlichkeit sind der Schlüssel! Versuche, einen guten Eindruck zu hinterlassen. Es ist okay, dass du aufgeregt bist, das ist nichts Schlimmes.

Du kannst gern von deinen Erfahrungen berichten, bleib dabei aber sachlich und halte dich an die Tatsachen – Übertreibungen erzielen eher, dass dein/ zukünftige/r Chef/in ablehnend reagiert. Stell ruhig ein paar Fragen über deinen zukünftigen Arbeitsalltag, so kannst du Interesse und Motivation zeigen!

Bewerbungsgespräch

4. Was sollte vermieden werden?

Egal, wie deine Erfahrungen mit vorherigen Vorgesetzten waren – vermeide es bitte, schlecht über diese zu sprechen. Versuche lieber, Dankbarkeit für Gelerntes (inwiefern man auch aus negativen Erfahrungen lernen kann, kannst du verschweigen ;) ).

Wichtig: Stelle dein Handy aus und vermeide es, auf die Uhr zu schauen. Versuch, ganz im Moment zu sein.

Nervöse Gesten, Gezupfe und ein zappelndes Bein helfen dir mit deiner Anspannung? Versuche, die unnötigen Bewegungen zu minimieren. Du musst nicht bewegungslos wie ein Roboter dasitzen, aber auch nicht nervös herumhampeln. Deine Körpersprache ist wichtig! Versuche, offen zu sein (keine verschränkten Arme!), aufrecht zu sitzen und zu lächeln. Am besten du strahlst gleichzeitig ein gutes Selbstbewusstsein und Freundlichkeit aus.

Noch ein letzter Tipp: Oft hilft es, das Gespräch mit einem Familienmitglied oder einer/m Freund/in vorher durchzuspielen. Somit wird der Druck genommen. Nicht vergessen: Du leistest gute Arbeit und das Unternehmen kann sich glücklich schätzen, dich zu bekommen! Falls es nicht klappen sollte, verliere nicht den Mut, sondern bewirb dich fleißig weiter auf SECmarket!

Wir drücken dir für dein Vorstellungsgespräch die Daumen!

Sophie Blumberg - profile image
Sophie Blumberg

Seit Februar 2020 unterstützt Frau Blumberg die SECmarket tatkräftig in den Bereichen Content, Social Media und Public Relations. Sie bringt Erfahrung, Motivation und Engagement mit in ihre Position. Das Schreiben ist ihr Element, ob Blogbeiträge, Posts oder wissenschaftliche Beiträge - alles ist möglich!

Um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien für Leistung, Analyse, Personalisierung.

Werbung und um die Funktion unserer Website zu unterstützen. Möchten Sie mehr erfahren? Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien.