Über Uns
Hilfe
article image - Restart 19: Veranstaltungen während der Pandemie

Restart 19: Veranstaltungen während der Pandemie

30.10.20 15:10 • Sophie Blumberg

Am 22. August fand das Restart 19 Projekt zur Simulation vom Übertragungsrisiko von COVID-19 im Rahmen von Sport- und Kultur-Großveranstaltungen in geschlossenen Räumen statt. Gespannt haben wir auf die Ergebnisse gewartet: Können Veranstaltungen während der Pandemie stattfinden? Was sind die Handlungsempfehlungen, die für die Veranstaltungsbranche abgeleitet werden können?

“Keine Kultur ist keine Lösung”, Die Toten Hosen - nach diesem Motto haben wir die letzten Monate gelebt und uns auf die Ergebnisse der Studie gewartet.

Die guten Neuigkeiten gleich zu Beginn: "Ja, es kann während einer Pandemie Großveranstaltungen geben.", sagt Dr. Stefan Moritz von der Klinischen Infektiologie des Universitätsklinikum Halle. Aber: Die Durchführung von Veranstaltungen ist an verschiedene Bedingungen geknüpft.

Restart 19 - Die Durchführung der Studie

Zunächst einmal nochmal kurz die Studie zusammengefasst:

  • Live-Event: Messung der Kontakte bei drei verschiedenen Szenarien mit verschiedenen Hygienekonzepten mit Tracern (Entfernung zu anderen und Dauer des Kontakts)
  • Aerosol-Simulation am Computer
  • Ableitung eines Modells aus 1. & 2. in Bezug auf die Region Leipzig

Es wurden drei verschiedene Veranstaltungs-Szenarien simuliert:

Restart 19 3 Szenarien Quelle: RESTART-19: Livestream Pressekonferenz Aufnahme, Abrufbar unter: https://www.youtube.com/watch?v=uqZFgEQiHps

Das erste Szenario steht für den Umgang vor der Pandemie, das zweite ist ein Mittelweg und das dritte eine sehr sichere Variante mit 1,50 m Abstand.

Hauptsächlich war es dabei wichtig, das Risiko einer Covid-19 Ansteckung während Großveranstaltungen zu simulieren. Das Ziel lag darin, Rahmenbedingungen zu erforschen, unter denen eine Durchführung von Veranstaltungen auch während der Pandemie möglich sein kann, ohne dabei die Teilnehmenden unverhältnismäßig zu gefährden.

Ergebnisse aus der Studie

“Lösungen entstehen [...] aus validen Fakten, Kenntnis, Vernunft und mit Transparenz.”, erklärt Prof. Dr. Michael Gekle in der Pressekonferenz zur Auswertung der Restart-19 Studie.

Es wurden verschiedene Ergebnisse genereriert. Beispielsweise wurden mit den ausgehandigten Tracern die Kurz- und Langzeitkontakte gemessen. Letztere sind ausschlaggebend für eine mögliche Infektion mit Covid-19.

Restart 19 Kurz- und Langzeitkontakte Quelle: RESTART-19: Livestream Pressekonferenz Aufnahme, Abrufbar unter: https://www.youtube.com/watch?v=uqZFgEQiHps

Besonders spannend: Bei Szenario 3 konnten die Kontakte im Vergleich zum Szenario um 96% gesenkt werden! Durch die Fixierung an den Sitzplatz kann erzielt werden, dass kaum Kontakte zu anderen Menschen außer denen, mit denen man das Konzert besucht, entstehen.

Weiterhin wurde in der Aerosol-Simulation am Computer herausgefunden, dass die Belüftung einer Halle besonders wichtig ist. Eine gute oder schlechte Belüftung hat einen enormen Einfluss auf die Gefahr einer Ansteckung bei Großveranstaltungen, die indoor stattfinden. Je nach Hallengröße, Sitzplatzauslastung etc. muss die Belüftung jeweils an die Gegebenheiten angepasst werden. Das Tragen eines Mund-Nasenschutzes ist weiterhin ebenfalls von großer Bedeutung.

Handlungsempfehlungen für die Zukunft der Veranstaltungsbranche

“Was können wir tun, was können wir nicht tun? Wie sollen wir entscheiden? [...] Wissenschaft ist die Basis für Gemeinschaft.”, sagt Prof. Dr. Thomas Moesta, Ärztlicher Direktor des Universitätsklinikum Halle.

Folgende Handlungsempfehlungen konnten aus der Studie abgeleitet werden:

  • Reduzierung der Kapazität durch Hygienekonzept
  • Ausschließliche Durchführung von Sitzkonzerten
  • Mehr Einlass-Schleusen einführen
  • Maskenpflicht innerhalb der Halle
  • Verzehr von Nahrungsmitteln ausschließlich am Sitzplatz
  • Adäquate Raumlufttechnik
  • Hygiene-Stewarts zur Überprüfung der Einhaltung der Regeln

Keine volle Kapazität Restart 19 Quelle: RESTART-19: Livestream Pressekonferenz Aufnahme, Abrufbar unter: https://www.youtube.com/watch?v=uqZFgEQiHps

Was denkt ihr: Welchen Einfluss haben diese Ergebnisse auf die Veranstaltungen in den nächsten Monaten?

*Beteiligt an der Studie waren: das Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt und den Staatsministerien für Wissenschaft, Kultur und Tourismus bzw. Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt des Freistaates Sachsen. Partner des Projekts sind der SC DHfK Leipzig, Handball, und die ZSL Betreibergesellschaft mbH.

Sophie Blumberg - profile image
Sophie Blumberg

Seit Februar 2020 unterstützt Frau Blumberg die SECmarket tatkräftig als Head of Content in den Bereichen Contenterstellung, Social Media und Public Relations. Sie bringt Erfahrung, Motivation und Engagement mit in ihre Position. Das Schreiben ist ihr Element, ob Blogbeiträge, Posts oder wissenschaftliche Beiträge - alles ist möglich!

Um Ihnen das bestmögliche Erlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies und ähnliche Technologien für Leistung, Analyse, Personalisierung.

Werbung und um die Funktion unserer Website zu unterstützen. Möchten Sie mehr erfahren? Lesen Sie unsere Cookie-Richtlinien.